Datenschutzerklärung

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg (AELF) verarbeitet in verschiedenen Bereichen personenbezogene Daten, um öffentliche Aufgaben wahrzunehmen und die Bürgerinnen und Bürger zu informieren.
Die folgenden Ausführungen unter Teil A – Allgemeine Hinweise – gelten für alle Datenverarbeitungsvorgänge des AELF.
Spezifische Datenschutzhinweise finden sich in Teil B – Spezieller Teil.

A) Allgemeine Hinweise

Diese Datenschutzerklärung gilt für alle Personen, die mit dem AELF in Kontakt treten oder stehen oder dessen Dienste nutzen, inklusive der Nutzer der Webseiten und sonstiger Online-Dienste des AELF, soweit nicht im konkreten Fall speziellere Hinweise gegeben werden (s. Teil B sowie Merkblätter, Formulare usw.).
Dritte (zum Beispiel Online-Plattformen wie Facebook oder YouTube, die auf unseren Webseiten verlinkt werden) können ebenfalls personenbezogene Daten verarbeiten. Diese Datenschutzerklärung gilt nicht für derartige Dritte oder ihre Dienste. Das AELF kann keine Verantwortung dafür übernehmen wie diese Dritten personenbezogene Daten, die sie erheben, möglicherweise nutzen. Für die Verarbeitung personenbezogener Daten und Informationen über die Datenschutzpraktiken Dritter wird direkt an diese verwiesen. Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise auf den jeweiligen Seiten.

Kontaktdaten des Verantwortlichen
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg (AELF)
Hockermühlstr. 53
92224 Amberg
Tel.: 09621 6024-0
Fax: 09621 6024-1222
E-Mail: poststelle@aelf-am.bayern.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
Datenschutzbeauftragter des AELF Amberg
92224 Amberg
Tel.: 09621 6024-0
Fax: 09621 6024-1222
E-Mail: poststelle@aelf-am.bayern.de

Neue Coaching-Runde – bis 16. Oktober 2020 bewerben

Kitas können sich bis 16. Oktober 2020 für eine Teilnahme am Coaching Kitaverpflegung im Kitajahr 2020/21 bewerben.
Aus allen Bewerbungen werden bayernweit 40 Kitas ausgewählt, die ab Januar 2021 bis Juli 2021 von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung fachlich unterstützt und begleitet werden.
Die Teilnahme am Coaching Kitaverpflegung wird vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten finanziert und ist somit für alle Kitas kostenfrei.

Voraussetzungen

Mitmachen kann jede Kita, die

  • ihren Sitz in Bayern hat,
  • mindestens vier Tage in der Woche eine warme Mittagsverpflegung anbietet,
  • einen Verpflegungsbeauftragten* als Ansprechpartner für den Kitaverpflegungs-Coach stellt,
  • ein Essensgremium** installiert, bestehend aus mindestens einem Vertreter der Kitaleitung, dem Verpflegungsbeauftragten, einem Elternvertreter und dem Speisenanbieter,
  • bereit ist, sich selbst aktiv in den Coaching-Prozess einzubringen und Veränderungen zu bewirken.
*Verpflegungsbeauftragter: Wichtig ist es, innerhalb des pädagogischen Teams einen Verpflegungsbeauftragten zu benennen, der die Treffen des Essensgremiums organisiert und koordiniert. Er ist erster Ansprechpartner rund um das Thema Verpflegung. Der Verpflegungsbeauftragte bündelt alle Anliegen rund um den Speiseplan und bringt sie im Essensgremium ein.
**Essensgremium: Die individuellen Unterschiede und Rahmenbedingungen, die in den Kitas und Schulen vorliegen, erfordern ein systematisches Vorgehen und das Einbeziehen aller Beteiligten in einem Essensgremium. Mitglieder sind Leitung, Verpflegungsbeauftragter, Speisenanbieter bzw. Küchenteam, Elternvertreter, ggf. Schülervertreter und Träger. Gemeinsam legen Sie die Ausrichtung der Verpflegung fest. Sie treffen sich in regelmäßigen Besprechungen rund um das Thema Verpflegung.

Hinweise zum Coaching-Prozess

Grundlage
Die fachliche Grundlage des Coaching-Prozesses sind die Bayerischen Leitlinien Kitaverpflegung.

Eine Checkliste definiert die Handlungsfelder:

  • Organisation/Rahmenbedingungen
  • Gesundheit/Speisenangebot
  • Wertschätzung/Kommunikation
  • Nachhaltigkeit/Lebensmittelqualität
  • Ökonomie/Kostentransparenz
Ablauf
Zu Coaching-Beginn erfolgt eine Bestandsaufnahme auf Basis der Checkliste.
Außerdem analysiert die Kita ihren Speiseplan mithilfe des Speiseplan-Checks Kita- und Schulverpflegung.
Mit Unterstützung des Coaches formuliert das Essensgremium individuelle Ziele, um die Mittagsverpflegung zu verbessern. Die Optimierung des Speiseplans gemäß des DGE-Qualitätsstandards für die Kitaverpflegung ist dabei verpflichtend. In Anlehnung an die Vorgaben für die DGE-Zertifizierung ist es das Ziel, dass die Speisepläne am Ende des Coaching-Jahres mindestens 60 % der Kriterien des Speiseplan-Checks erfüllen. Außerdem muss im Laufe des Coaching-Prozesses, falls noch nicht vorhanden, ein Verpflegungsleitbild erarbeitet werden.
Mit den formulierten Zielen soll sich die Mittagsverpflegung in der Kita messbar verändern. Dafür erarbeitet das Essensgremium gemeinsam mit dem Coach ein individuelles Lösungskonzept.

Bewerbung

Bitte reichen Sie folgende Bewerbungsunterlagen ein:

  • individuelles Bewerbungsanschreiben, in dem Sie schildern, welche Verbesserungen Sie bei Ihrer Mittagsverpflegung mit dem Coaching erreichen wollen und wo Sie konkreten Unterstützungsbedarf durch den Coach sehen
  • einen vierwöchigen Speiseplan Ihrer Kita
  • die Kopie des Verpflegungsleitbilds oder Verpflegungskonzepts (falls vorhanden)
Bewerbungsbogen
Bitte stellen Sie sicher, dass der Träger, die Kitaleitung, der Verpflegungsbeauftragte und der Speisenanbieter die Bewerbung unterstützen und lassen Sie die Bewerbung von allen unterschreiben.

Weitere Informationen