Bildung
Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft Amberg

Junge Frau trägt Tasche mit Aufschrift "Hauswirtschaft" unterm Arm

© Fotodesign Katzer

Der einsemestrige Studiengang Hauswirtschaft lehrt, einen Haushalt fachkundig zu führen - egal, ob für die eigene Familie oder für ein Einkommen mit hauswirtschaftlichen Kompetenzen.

Im Mittelpunkt unserer Fachschule stehen praktische Fertigkeiten und Fachwissen zum Familien- und Haushaltsmanagement. Der Studiengang stärkt die Persönlichkeit und fördert unternehmerisches Denken und Handeln. Zudem vermittelt er die pädagogische Eignung, um Personen anzuleiten und auszubilden. Er richtet sich an Frauen mit abgeschlossener Berufsausbildung außerhalb der Hauswirtschaft. Um Bildung, Beruf und Familie zu vereinen findet der Unterricht in Teilzeitform statt.
Das aktuelle Semester begann im Oktober 2017.

Kontakt

Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft
Schulleitung: Eckl Ursula
Hockermühlstraße 53
92224 Amberg
Tel.: 09621 6024-0
Fax: 09621 6024-222
E-Mail: poststelle@aelf-am.bayern.de

Zugangsvoraussetzungen
  • Abschlusszeugnis einer Berufsschule oder eines gleichwertigen Bildungsgangs
  • Abgeschlossene Berufsbildung außerhalb der Hauswirtschaft mit anschließender Berufserfahrung
  • Ausnahmen regelt die Schulleitung
Unterrichtszeiten
  • Der Unterricht findet zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Haushalt und Berufstätigkeit in Teilzeitform statt.
  • Die Unterrichtsstunden und Schultage werden in Absprache mit den Interessenten festgelegt.
  • Die 660 Unterrichtsstunden verteilen sich auf einen Zeitraum von 23 Monaten.
  • Der Unterricht findet in der Regel verteilt auf zwei Tage mit 10 Unterrichtsstunden pro Woche statt.
  • Es gilt die Ferienordnung für das Land Bayern.
Unterrichtsfächer
  • Familie, Persönlichkeit und hauswirtschaftliche Betreuung
  • Berufs- und Arbeitspädagogik
  • Haushalts- und Finanzmanagement
  • Ernährungslehre
  • Unternehmensführung
  • Küchenpraxis
  • Haus- und Textilpraxis
  • Hausgartenbau
  • Zusätzliche Angebote, wie haushaltstechnisches Seminar oder Seminar soziale und religiöse Bildung
Abschluss
Nach bestandenem Schulbesuch erhalten Sie ein Zeugnis mit Urkunde sowie eine Bescheinigung über
die berufs- und arbeitspädagogische Eignung zum Ausbilden nach Paragraph 2 und Paragraph 3 der Ausbildereignungsverordnung.
Werden die Zulassungsvoraussetzungen nach Paragraph 45 Absatz 2 Berufsbildungsgesetz erfüllt, kann die Abschlussprüfung in der Hauswirtschaft abgelegt werden.
Kosten
Der Schulbesuch ist kostenfrei. Die Kosten für Unterrichtsmaterialien, Lehrfahrten, Verpflegung etc. sind von den Studierenden zu tragen.

Schulleben

Foto: Gerhard Franz

© Foto: Gerhard Franz

Power food – frisch und für die Vorratshaltung
Die heißen Tage bringen reichlich Beerenobst und die wärmeliebenden Gartenpflanzen starke Erträge. Da liegt es nahe, im küchenpraktischen Unterricht an der Landwirtschaftsschule Amberg in der Abteilung Hauswirtschaft dieses Thema gerade jetzt aufzugreifen. Nach den Erdbeeren und Kirschen gibt es nun Beeren in allen Farben: Himbeeren - Johannisbeeren in weiß, rot und schwarz – Jostabeeren – Stachelbeeren – Brombeeren – Heidelbeeren. Die frühen Sorten sind schon abgeerntet, die späten Sorten werden erst noch reif.
Nicht nur zum Anschauen eine wahre Pracht, auch die Inhaltsstoffe lassen sich sehen. Powerfood bietet sich an in der Saison und aus der Region, das besser schmeckt als weit her Transportiertes. Für die Studierenden der LWS heißt es auch die sommerliche Vielfalt für den Winter zu bevorraten. Vorratshaltungsmethoden wurden früher in vielen Haushalten praktiziert und waren oft sehr arbeits- und zeitaufwendig. Heute ist dieses Wissen nicht mehr überall bekannt.
Entsaften, Fruchtaufstriche wie Gelees, Marmeladen und Konfitüren herstellen, Früchte einwecken/sterilisieren, Kräuter für Tee und als Gewürz trocknen, Gemüse bevorraten, all das steht bei der Vorratshaltung auf dem Programm. Die geschmackliche Vielfalt ist groß und die Rezeptauswahl auch – so ist für jeden etwas dabei.

Im Schulbetrieb bedeutet das:

  • geeignete Verfahren auswählen
  • Ernährungsphysiologie, Kosten und Qualitätssicherung im Blick haben
  • fachgerechte, zeitsparende und rationelle Zubereitung beachten
  • die Verarbeitung der Lebensmittel aus dem eigenen Garten spielen ebenso eine Rolle wie die Bedürfnisse der Familienmitglieder
  • Vorräte sollen Arbeitsspitzen vermeiden helfen (z.B. zubereitete Gemüsesoße heiß einfüllen – im Winter steht ein schnelles Gericht zur Verfügung)
  • Ernährungssicherung: Vorräte stehen zur Verfügung
Die Zubereitungen lassen sich aber auch als erlesene Spezialitäten aus der eigenen Küche verschenken. Das Unterrichtsfach Küchenpraxis wird an der Landwirtschaftsschule Amberg, Abteilung Hauswirtschaft umfangreich unterrichtet. Hier steht das praktische Umsetzen im Vordergrund. Ziel ist die Versorgung mit vollwertiger und gesunder Kost.

Neu angelegtes Staudenbeet

Gut angewachsen - im Juli 2017Zoombild vorhanden

Staudenbeet rund um den Sämann

Kräuterduft empfängt die Besucher – titelte die Amberger Zeitung im April 2017. Im Unterrichtsfach Hausgartenbau bepflanzten die Studierenden mit Kreisfachberater Arthur Wiesmet und Fachoberlehrerin Jutta Forster ein Staudenbeet rund um den Sämann vor dem Amtsgebäude in der Hockermühlstraße. Wiesmet hat das gesamte Staudenbeet geplant und die Anlage mit Granitsteinen eingefasst. Bei der Wahl der Pflanzen wurden die Wünsche der Lehrkräfte berücksichtigt. So kamen duftende und schmackhafte Kräuter und langlebige und nicht allzu pflegeaufwändige Stauden in die Auswahl.
Mittlerweile haben sich die Pflanzen gut entwickelt und sind in den sonnigen Sommerwochen bis in den Herbst hinein zu einer reichhaltigen Bienenweide geworden. Somit kann das Kräuterbeet als Anregung für die Besucher und die nächsten Schüler dienen. Dank an alle Beteiligten für ihr Engagement!

Eine Schule fürs Leben

Schuljahrgang 1915Zoombild vorhanden

Schuljahrgang 1915

Auf 100 Jahre hauswirtschaftliche Bildung blickte die Landwirtschaftsschule Amberg im Jahr 2015 zurück. Mit einer Jubiläumsveranstaltung am 22. Mai 2015 wurde der Schulbetrieb in der Abteilung Hauswirtschaft von 1915 bis heute gewürdigt. Eine Zeitreise ließ die höchst unterschiedlichen Herausforderungen in diesem langen Zeitraum sehr lebendig werden. Mit Lehrbüchern aus verschiedenen Jahrzehnten und am Beispiel von Bügeleisen zeigte sie die Veränderungen in Lehrinhalten und der technischen Entwicklung auf.
Auch frühere Schülerinnen berichteten: Erinnerungen an Unterricht und Internatsbetrieb in der "Winterschule" wurden wach, berufliche Wege als Energieberaterin, Technikerin, Ausbilderin oder Hofcafébetreiberin rückten ins Blickfeld. Die Ehemaligen deckten immerhin einen Zeitraum von 65 Jahren ab, die älteste Absolventin unter den Gästen hatte den Schuljahrgang 1950/51 besucht.

Einblicke in den Unterricht - Theorie und Praxis gehen Hand in Hand