Freisprechungsfeier der Hauswirtschafterinnen
Abschlusszeugnisse und Urkunden für 46 Frauen

Drei FrauenZoombild vorhanden

© Mittelbayerische Zeitung

Im feierlichen Rahmen erhielten am 21. Oktober 2017 die Hauswirtschafterinnen im Gasthof Schiesl in Altendorf ihre Abschlusszeugnisse und Urkunden.
Behördenleiter Reinhold Witt vom AELF Schwandorf sowie weitere Grußwortredner betonten, wie wichtig dieser Berufszweig sei. Hauswirtschaft ist nichts Überkommenes sondern sehr modern - ist nichts Überflüssiges sondern zukunftsträchtig - ist nichts Ersetzbares sondern dringend notwendig.
In diesem Jahr erhielten insgesamt 46 Hauswirtschafterinnen ihre Abschlusszeugnisse und Urkunden. Davon haben 43 Absolventinnen den Einsemestrigen Studiengang Hauswirtschaft der Landwirtschaftsschulen Amberg, Cham sowie Weiden besucht und dort den "Schliff" für die Prüfungsanforderungen erhalten.
Drei Frauen haben sich extern auf die Prüfung vorbereitet. Unser Berufsbildungsgesetz erlaubt das Ablegen der Abschlussprüfung auch denjenigen, die ohne hauswirtschaftliche Anleitung Praxis gesammelt haben.
Schlussfeiern der Berufsfachschulen
Bei den Schulschlussfeiern an den Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung haben im Juli 2017 bereits 25 Hauswirtschafterinnen ihre Abschlusszeugnisse und Urkunden von der Bildungsberaterin und der Prüfungsvorsitzenden überreicht bekommen.
Werbung für duale Ausbildung
Dieses Jahr war erstmals kein Auszubildender mit einer dualen Ausbildung unter den Prüfungsteilnehmern. Darum bat die Bildungsberaterin Mathilde Schießlbauer alle Anwesenden, sie bei der Werbung für diesen Ausbildungsberuf tatkräftig zu unterstützen. Dabei empfahl sie den Film "Hauswirtschaft", nachdem sie diesen gezeigt hatte.

Info-Kurzfilm "Berufe der Hauswirtschaft" - Staatsministerium Externer Link

Weiterbildungsmöglichkeiten
In drei Berichten von Absolventinnen wurde deutlich herausgestellt, wie breitgefächert die Weiterbildungsmöglichkeiten in der Hauswirtschaft sind. Von der Weiterqualifizierung zur Fachlehrerin oder zur Meisterin über Referentin für Träger sozialer und hauswirtschaftlicher Angebote nach dem Pflegestärkungsgesetz wurde berichtet.
Wichtiger Berufszweig
Der Behördenleiter vom AELF Schwandorf, Reinhold Witt, sowie weitere Grußwortredner betonten, wie wichtig dieser Berufszweig sei. Hauswirtschaft ist nichts Überkommenes sondern sehr modern - ist nichts Überflüssiges sondern zukunftsträchtig - ist nichts Ersetzbares sondern dringend notwendig.
Den Hauswirtschafterinnen für die Zukunft viel Erfolg, Zufriedenheit sowie Gesundheit auf ihrem privaten und beruflichen Weg.

Die erfolgreichen Hauswirtschafterinnen aus Amberg und Amberg-Sulzbach bei der Urkundenüberreichung im Kreis der Gratulanten

Die erfolgreichen Hauswirtschafterinnen aus Amberg und Amberg-Sulzbach bei der Urkundenüberreichung im Kreis der Gratulanten.
© Mittelbayerische Zeitung

Das Bild zeigt Absolventinnen, die Bildungsberaterin, den Behördenleiter vom AELF Schwandorf sowie den stellv. Landrat des Lkr. Schwandorf;

Das Bild zeigt die Absolventinnen, die Bildungsberaterin, den Behördenleiter vom AELF Schwandorf sowie den stellvertretenden Landrat des Landkreises Schwandorf.
© Mittelbayerische Zeitung