Holz

Holz wächst in unseren Wäldern kontinuierlich nach - in jeder Sekunde entsteht so etwa ein Kubikmeter Holz in Bayern.

Der Wald im Landkreis und der Stadt Amberg hat einen jährlichen Holzzuwachs von rund 517.000 Kubikmetern. Je Hektar Wald können nachhaltig rund 8,5 Erntefestmeter Holz geerntet werden. In dem jährlich nutzbaren Holzzuwachs sind rund 127.000 Tonnen Kohlenstoff aus 465.300 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxyd gespeichert.
Unsere Wälder als Kohlenstoffspeicher
Wälder speichern Kohlenstoff nicht nur im Holz, sondern in der gesamten ober- und unterirdischen Biomasse, im Totholz, im Auflagehumus und im Mineralboden.
Die Studie "Die Kohlenstoffbilanz der Bayerischen Forst- und Holzwirtschaft" gibt ab Seite 82 für den Gesamtwald Bayerns einen Kohlenstoff-Vorrat von 693,2 Millionen Tonnen bzw. 285,3 Tonnen pro Hektar an.
Grob geschätzt speichern die Wälder im Landkreis und der Stadt Amberg somit rund 17,4 Millionen Tonnen Kohlenstoff. Dies entspricht dem Kohlenstoffanteil von rund 64 Millionen Tonnen Kohlendioxyd.

Die Kohlenstoffbilanz der bayerischen Forst- und Holzwirtschaft - Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft Externer Link

Meldungen

Phytosanitäre (pflanzengesundheitliche) Kontrollen

Mit internationalen Warentransporten können unerwünschte Käfer zu uns gelangen wie der Asiatische Laubholzbockkäfer oder Pilze wie der Pechkrebs. Holzlieferungen und Holzverpackungen werden auf die Einhaltung der phytosanitären Standards und Befall durch Schadorganismen überprüft.   Mehr

Schwerpunkte

Energie aus Holz

Brennholzpolter bei Pursruck

Die Bayerische Forstverwaltung hat an allen Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ansprechpartner zu Fragen der Holzenergie bestellt. An unserem Amt berät Sie Herr Anton Preischl.  Mehr

Weitere Informationen

  • Logo Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
  • Logo Bayerische Forstverwaltung