Waldbesitzer

Im Landkreis Amberg-Sulzbach und in der Stadt Amberg gehören rund zwei Drittel des Waldes einer Vielzahl von privaten Eigentümern. Größter Waldbesitzer ist der Freistaat Bayern. Der Staatswald wird von den Betrieben Burglengenfeld und Schnaittenbach der Bayerischen Staatsforsten bewirtschaftet. Mit rund 2.000 Hektar Wald betreut die Stadt Amberg einen der größten Körperschaftswälder Bayerns.
Die Ansprechpartner des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg beraten die Waldbesitzer kostenlos fachlich und zu finanziellen Förderungen.

Der Wald im Landkreis und der Stadt Amberg in Zahlen

Angaben Stand 31.12.2010

  • Gesamtfläche des Landkreises 125.575 Hektar
  • Gesamtfläche der Stadt Amberg 5.014 Hektar
  • Waldfläche im Landkreis Amberg 59.979 Hektar oder 47,8% der Gesamtfläche
  • Waldfläche in der Stadt Amberg 900 Hektar oder 18% der Gesamtfläche
  • Privatwald in Stadt und Landkreis zirka 39.700 Hektar oder 66% der Waldfläche
  • Körperschaftswald in Stadt und Landkreis zirka 3.900 Hektar oder 6% der Waldfläche
  • Staatswald im Landkreis zirka 16.300 Hektar oder 27% der Waldfläche
  • Bundeswald im Landkreis zirka 600 Hektar oder 1% der Waldfläche

Meldungen

Waldschutz
Informationen zum Borkenkäfer und zur Bekämpfung

Bohrmehl auf der Rinde eines Baumstamms

Seit Anfang April sind Buchdrucker und Kupferstecher wieder aktiv. Alle Waldbesitzer sind aufgerufen, befallene Fichten (mit der Rinde) schnellstmöglich aus dem Wald zu entfernen.  Mehr

Informationen für den Waldbesitzer
Alte Zäune – ein (altes) Problem im Wald

Wildschutzzaun

Wildschutzzäune sind teuer und werden dort gebaut, wo der Verbissdruck durch Reh, Rotwild und Hase das Aufwachsen der jungen Waldbäume verzögert oder gar verhindert. Für die Waldbesitzer bedeutet dies nicht nur eine hohen Aufwand für die Unterhaltung der Zäune, sondern auch die Verpflichtung zum Abbau.   Mehr

Der Nachfolger von Stefan Binner ist bestellt
Fabian Hammerling leitet Forstrevier Hahnbach

Fabian Hammerling

Bereits zum 1. September 2019 wechselte der bisherige Revierleiter Stefan Binner auf die Stelle des Qualitätsbeauftragten an unser Amt. Seitdem betreute Christoph Lauerer vom Forstrevier Hirschau das Forstrevier Hahnbach mit. Seit Ende Februar hat das Revier nun einen neuen Leiter. Fabian Hammerling ist jetzt Ansprechpartner für die Waldbesitzer in den Gemeinden Gebenbach, Hahnbach und Vilseck.  Mehr

Bildungsprogramm Wald 2020 beendet
Waldbewirtschaftung in Zeiten des Klimawandels

Ein Waldarbeiter pflanzt vor den Teilnehemern einen Baum mit dem Hohlspaten

23 Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer haben mit großem Erfolg und Engagement am diesjährigen Bildungsprogramm Wald teilgenommen. Unsere Förster und die Koreferenten der Forstzusammenschlüsse haben an sieben Seminarabenden alles Wissenswerte rund um das Thema Wald und dessen Bewirtschaftung vermittelt. Den abschließenden Praxistag gestaltete Abteilunglsleiter Franz Eichenseer mit Förster Werner Lang und Forstwirtschaftsmeister Markus Schneider.  Mehr

Informationen zur WALDFÖPR 2020
Die Ministerin hat die Zuschüsse für private Waldbesitzer und Kommunen, die zukunftsfähige Mischwälder pflanzen, pflegen und erhalten, nahezu verdoppelt: Der Freistaat übernimmt damit künftig bis zu 90 Prozent der entstehenden Kosten. Sie erwartet sich davon kräftigen Rückenwind für den Umbau labiler Nadelwälder und eine rasche Wiederbewaldung der durch Stürme, Dürre oder Schädlinge entstandenen Kahlflächen.

Um bereits die Frühjahrskulturen 2020 und die notwendige Borkenkäferbekämpfung mit den verbesserten Förderkonditionen unterstützen zu können, werden zunächst nur diese beiden Fördertatbestände angeboten. Die übrigen Fördertatbestände werden sukzessive freigegeben.

Fitnessprogramm für Bayerns Wälder
Initiative Zukunftswald am AELF Amberg

Logo Initiative Zukunftswald Bayern

Mit der "Initiative Zukunftswald Amberg“ wurde ein Projekt gestartet, um den notwendigen Waldumbau zu klimastabilen Wäldern für künftige Generationen verstärkt in das Interesse der Waldbesitzenden zu rücken. Viele Waldbesitzer in der Region können bereits erste Erfolge im Waldumbau vorweisen. Einige dieser Wälder werden in Rahmen des Projekts "Vorzeigebestände" interessierten Waldbesitzern zugänglich gemacht.  Mehr

Veranstaltungsnachlese
Weichenstellung im Wald

Die Teilnehmer am Jugendpflegekurs des Forstreviers Kastl

Foto: M. Bartl

Am Montag, 29.10.2018, lud das Forstrevier Kastl zur Pflegeschulung nach Zant. In dieser Praxisschulung lernten zehn interessierte Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer das Vorgehen bei Pflegeeingriffen in jungen Nadel- und Laubholzbeständen. Zu keiner Zeit im Bestandesleben ist die Weichenstellung für die zukünftige Entwicklung so wichtig wie in diesem Stadium.  Mehr

Veranstaltungsnachlese
Zeitgemäßes Holzrücken mit dem Pferd

Vorliefern mit dem Pferdegespann

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten informierte zum Thema zeitgemäße Pferderückung, und fast 70 Interessierte – davon etwa die Hälfte Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer – kamen. Pferderücker demonstrierten die praktische Waldarbeit mit zwei Haflinger Kaltblütern.   Mehr

Schwerpunkte

Forstreviere im Landkreis Amberg-Sulzbach

Alte Tannen mit Naturverjüngung

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg berät Waldbesitzer zu Themen wie Waldpflege, sichere Waldarbeit oder welche Baumart zu zu welchem Standort passt. Unsere Revierleiter beraten Sie am Besten vor Ort, das heißt in Ihrem Wald. Vereinbaren Sie einen Termin!  Mehr

Informationen für Waldbesitzer
Fortbildungskurse mit dem professionellen Waldarbeiter

Grundkurs 'Sichere Waldarbeit'

Foto: Hans Eiber

Unsere Förster und das Team des Schulungsstützpunkts bieten eine breite Palette von Praxiskursen zu forstlich wichtigen Arbeiten wie Pflanzung, Zaunbau und Einzelschutz, Kultur- und Jungbestandspflege oder Holzernte an. Einen Schwerpunkt bilden seit Jahren zweitägige, den Mindeststandards entsprechende Grundkurse "Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge".   Mehr

Unterstützung für Waldbesitzende
Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse und Forstliche Unternehmer

Menschenmenge begutachtet Waldmaschine

WBV-Vorführung am Waldseniorentag

Im Landkreis Amberg-Sulzbach sind drei Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse ansässig: Die Waldbesitzervereinigungen Sulzbach-Rosenberg und Illschwang-Birgland, sowie die Forstbetriebsgemeinschaft Amberg-Schnaittenbach. Diese Selbsthilfeeinrichtungen der Waldbesitzenden bieten ihren Mitgliedern Dienstleistungen, betriebswirtschaftliche Beratung und Fortbildungen rund um Wald und Forstwirtschaft an – ebenso wie mehrere forstliche Unternehmer in der Region.

Weitere Informationen und Kontaktdaten der Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse und forstlichen Unternehmer aus ganz Bayern finden Sie im Waldbesitzer-Portal (WBP). 

Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse und forstliche Dienstleister (WBP) Externer Link

Selbsthilfeeinrichtungen - Von Waldbesitzern für Waldbesitzer (WBP) Externer Link

Bildungsprogramm Wald (BiWa)

Forstwirtschaftsmeister Ernst Müller zeigt das Pflanzen mit dem Hohlspaten

Ein solides forstliches Grundwissen ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Waldbewirtschaftung. Wir bieten jedes Jahr von Januar bis März in Zusammenarbeit mit den Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen eine fachliche Fortbildungsreihe zu grundlegenden Themen rund um die Waldbewirtschaftung an. Die Veranstaltung richtet sich an Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer.  Mehr

Wegbauprojekte im Landkreis
Walderschließung wird gefördert

Der neue Forstwirtschaftsweg fügt sich in das Gelände ein.

Waldbesitzer und forstliche Arbeitskräfte benötigen gut geplante und gepflegte Waldwege für eine sichere und effiziente Bewirtschaftung. Ein dichtes, ganzjährig LKW-fahrbares Forstwegenetz mit ausreichend Lagerplätzen ist Voraussetzung um am Holzmarkt teilnehmen zu können und höchstmögliche Holzpreise zu erzielen.  Mehr

Waldverjüngung
Gute Pflanzen gut pflanzen

Gute Pflanzen gut pflanzen

Waldbäume müssen rund 100 Jahre an der gleichen Stelle stehen, wachsen und gedeihen. Bei Pflanzkursen des Amtes für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Amberg vermittelten unsere Beratungsförster zusammen mit Forstwirtschaftsmeister Ernst Müller, wie man die jungen Bäume optimal in die Erde bringt.  Mehr

Bodenbearbeitung zur Verjüngung der Kiefer

Waldschutz

Borkenkäferfalle bei Hahnbach

Foto: Groha

Ob Borkenkäfer, exotische Bockkäfer, gefährliche Pilze oder winzige Viren: Forstschädlinge können Bäume befallen und deren Vitalität herabsetzen, so dass diese in großer Zahl absterben. Einige Arten vermindern darüberhinaus die Qualität des Holzes. Unsere Förster richten ihr Augenmerk insbesondere auf Fichtenborkenkäfer und Kiefernschädlinge.

Vor allem in den Kiefernwäldern unseres Landkreises herrscht im Frühjahr und Sommer je nach Witterungsverlauf eine große Waldbrandgefahr. Die aktuelle Gefährdungsstufe für unsere Region finden Sie auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes unter Bayern - Stationen Amberg-Unterammersricht bzw. Kümmersbruck. 

Waldbrandgefahrenindex - Deutscher Wetterdienst Externer Link

Waldbrand - Bayerische Forstverwaltung Externer Link

Borkenkäferinfoportal - Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft Externer Link

Aktuelles zum Borkenkäfer

Ips-typographus Kaefer Fstahl

Waldbesitzer-Portal

Logo Försterfinder

Forstliche Unternehmer

Weitere Informationen

  • Logo Bayerische Forstverwaltung
  • Logo Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
  • Logo Bayerisches Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht
  • Logo Waldwissen
  • Logo Bayerische Waldbauernschule