Tierhaltung

Die Nutztierhaltung in Bayern ist auf den Schutz von Verbrauchern, Tieren und Umwelt ausgerichtet.

Meldungen

07.03.2019
Selektives Trockenstellen - Workshop in AlmesbachDas Workshop beginnt mit einer kurzen Theorieeinheit und Einführung in das "selektive Trockenstellen". Auf die aktuelle Thematik der Antibiotikareduktion und Aspekte der Eutergesundheit wird intensiver eingegangen. Anschließend können die Teilnehmer in Kleingruppen das Errechnen und Beurteilen von Eutergesundheitskennzahlen üben. Ebenso wird die Trockenstellentscheidung anhand des Entscheidungsbaumes erklärt und von den Teilnehmern anhand von Beispielen selbst durchgeführt und vertieft. Im Melkstand findet anschließend noch ein praktisches Modul zum Milchprobenziehen unter aseptischen Bedingungen sowie zur Anwendung und Beurteilung des Schalmtests statt.
Das Tagesprogramm mit genauem Ablauf entwirft das LVFZ Almesbach. Es kann dort erfragt werden.
Anmeldung ist erforderlich!
VeranstalterLehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Milchviehhaltung Almesbach
Telefon: 0961 39020-0

Veranstaltungen des Fachzentrums Rinderhaltung

ZweiKühe-Weide

Das Fachzentrum Rinderhaltung am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Cham bietet Veranstaltungen zur Verbesserung der Haltungsbedingungen, Tiergesundheit und Arbeitswirtschaft an.  

Termine und Veranstaltungen - AELF Cham Externer Link

Salmonellen in Futtermitteln - das müssen Landwirte beachten

Sojaextraktionsschrot in Futterschaufel © LfL

© LfL

Falls ein Tierhalter mit möglicherweise salmonellenbelasteten Futtermitteln beliefert wurde, muss dieser einige rechtliche Vorgaben beachten. Die betroffene Ware darf nicht mehr in den Verkehr gebracht oder verfüttert werden. Die Rücknahme der betroffenen Ware wird behördlich überwacht. Die LfL informiert, was Landwirte beachten sollten und wie mit dem Futter zu verfahren ist.  

Salmonellen in Futtermitteln - Hinweise LfL Externer Link

Reinigung und Desinfektion von Lager- und Fütterungseinrichtungen - LfL Externer Link

Einschleppung vermeiden
Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich aus

Mastschweine

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich weiter aus: Die Seuche ist nicht mehr weit von Bayern entfernt und ein Auftreten erscheint auch überall in Bayern jederzeit möglich. Ein großes Risiko, die Tierseuche zu verbreiten, sind Lebensmittel aus Haus- oder Wildschweinefleisch. Ein achtlos weggeworfenes Wurstbrot kann ausreichen, um das Virus zu übertragen. 

Einschleppung vermeiden - Staatsministerium Externer Link

Schweinezucht und -haltung
Spezielles Beratungsangebot für Ferkelerzeuger

Ferkel in der Bucht

© LfL

Die Schwerpunktberatung zur Ferkelerzeugung bietet Landwirten spezielle Unterstützung an. Neben Informationen über gesetzliche Neuerungen und aktuelle Förderkonditionen zielt das Projekt auf die Verbesserung der ökonomischen und produktionstechnischen Verhältnisse im Einzelbetrieb unter Einbeziehung des Tierwohls ab.  

Schwerpunktberatung - Staatsministerium Externer Link

Aufbau einer Liegematratze

Aufbau Liegematratze

Eine Liegebox ist tiergerecht, wenn sie dem Tier das angeborene Verhalten beim Hinlegen, Liegen und Aufstehen ermöglicht. Dementsprechend muss eine Liegebox geräumig und weich sein. Dafür ist Komfort, sprich Kuhkomfort, notwendig.   Mehr

Mit der Trocken-TMR
Kälberpansen gesund und hygienisch aufziehen

Zwei Hände halten Trocken-TMR.

Die Trocken-TMR ist ein Kraftfutter-Heu- bzw. Strohgemisch, das den Kälbern als alleiniges Futter über die Tränkeperiode hinaus verabreicht wird. Man benötigt dafür kurzes Heu oder auch pilzfreies kurzes Gerstenstroh (Strohmühle) von bester Qualität. Hervorragend geeignet ist auch heißluftgetrocknete Luzerne.  Mehr

Energieberechnung von Gras- und Maissilage

Seit dem Futterjahr 2009 werden bei der Futteruntersuchung im LKV-Labor Grub neue Gleichungen zur Energieberechnung von Gras- und Maissilage verwendet. Bei den Silagen werden vier zusätzliche Parameter untersucht: ADF org, NDF org., ELOS und GB.  Mehr

Heißluftgetrocknetes Luzerneheu produzieren und einsetzen

Luzerne

Heißluftgetrocknetes Heu steigert die Futteraufnahme und die Leistung von Kühen. Für die Erzeugung von heißluftgetrocknetem Luzerneheu eignet sich am besten reine Luzerne im zwei- bis dreijährigen Anbau. Zur Sicherung der Lagerstabilität müssen Sie den Trockenmassegehalt exakt einstellen.  Mehr

Leitfaden Automatische Melksysteme (AMS)

Melkroboter am Euter einer Kuh

Landwirte, die sich für ein Automatisches Melksystem (AMS) entscheiden, sollten die Umstellung gut planen und vorbereiten. Das spart Ärger und verhindert Leistungseinbruch. Grundsätzlich gilt: Machen Sie sich mit der Technik und dem Management der Maschine vertraut.  Mehr

Getreide mit Harnstoff und Säure konservieren

Die anhaltend feuchte Witterung behindert die Getreideernte. Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg hat Informationen zusammengestellt, wie Getreide mit Harnstoff und Säure konserviert werden kann.  Mehr

Schwerpunkte

Rinder- und Milchviehhaltung

578 landwirtschaftliche Unternehmer in unserer Region halten 19.562 Milchkühe. Überregionaler Ansprechpartner in Fragen der Rinderhaltung ist das Fachzentrum Rinderhaltung am AELF Cham. 

Fachzentrum Rinderhaltung Cham Externer Link

Milchprüfring Bayern e.V. Externer Link

Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung

Das landesweite Fachzentrum am AELF Schwandorf ist Ansprechpartner in Fragen der Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung. 

Fachzentrum Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung Schwandorf Externer Link

Rinderzucht

Züchtung verbessert die Leistungsfähigkeit der Tiere, ihre Gesundheit und die Qualität der tierischen Erzeugnisse. Überregionaler Ansprechpartner ist das Fachzentrum Rinderhaltung am AELF Schwandorf.  

Fachzentrum Rinderzucht Schwandorf Externer Link

Rinderzuchtverband Oberpfalz w.V. Externer Link

Schweine

In unserer Region gibt es rund 1000 Schweinehalter. Überregionaler Ansprechpartner ist das Fachzentrum Schweinezucht und -haltung am AELF Schwandorf. 

Fachzentrum Schweinezucht/-haltung Schwandorf Externer Link

Schafe, Ziegen und Wild

Die Schaf- und Ziegenzucht hat genau wie die landwirtschaftliche Wildhaltung in Bayern eine lange Tradition. Der Ansprechpartner für fachlichen Fragen der Halter von Schafen, Ziegen und Wild in unserer Region sitzt am AELF Schwandorf. 

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Andreas Kosel
AELF Kitzingen
Hoher-Bogen-Str. 10
92421 Schwandorf
Telefon: 09431 721-132
Mobil: 0151 22542986
E-Mail: poststelle@aelf-kt.bayern.de


Geflügel

157 Betriebe halten im Landkreis Amberg-Sulzbach ca. 62 800 Legehennen, Hähnchen und anderes Geflügel. Der überregionale Ansprechpartner für den Landkreis Amberg-Sulzbach hat seinen Sitz am AELF Schwandorf. 

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Alfons Wittmann
AELF Kitzingen
Hoher-Bogen-Str. 10
92421 Schwandorf
Telefon: 09431 721-131
Mobil: 0173/8637489
E-Mail: poststelle@aelf-kt.bayern.de


Pferde

In unserer Region gibt es rund 232 Betriebe mit insgesamt 1.050 Pferden. Überregionaler Ansprechpartner ist das Fachzentrum Pferdehaltung am AELF Ansbach. 

Fachzentrum Pferdehaltung Ansbach Externer Link